So., 25. Aug. | Museumspark Rüdersdorf

Hannes Zerbe Jazz Orchester - Konzert INDUSTRIEKULTUR

Anmeldung abgeschlossen
Hannes Zerbe Jazz Orchester - Konzert INDUSTRIEKULTUR

Zeit & Ort

25. Aug. 2019, 15:00
Museumspark Rüdersdorf, Heinitzstraße 9, 15562 Rüdersdorf bei Berlin, Deutschland

Veranstaltung

Die Faszination industrieller Prozesse und die dazu gehörigen Anlagen haben schon immer Künstler verschiedener Genres in ihrem Schaffen angeregt. Das begann nicht zuletzt in der Zeit des Futurismus, verbunden mit seiner Technik- und Fortschrittsgläubigkeit und reicht bis in die Gegenwart. Hierbei geht es auch um die Faszination und den technischen Charme der Industrialisierung. Besonders bei den in der jeweiligen Region ansässigen und jungen Menschen soll mit diesem Projekt Interesse und Verständnis für Kulturdenkmäler der Technik und Industrie geweckt werden. Die Industrialisierung hat Menschen und Landschaften beeinflusst und verändert.

Wichtige Faktoren waren dabei Kohle, Stahl, Energie, Chemie und die damit im Zusammenhang stehenden Produktionsstätten.

Stillgelegte Anlagen und Museen sind aussagekräftige Zeugnisse für menschliche Innovation, Lebensbereiche und -umstände; das trifft natürlich auch für Anlagen zu, die noch oder noch z.T. in Betrieb sind.

Im Bereich der Musik haben sich Komponisten und Interpreten ebenfalls mit dieser Materie beschäftigt. Dabei hat auch die Entwicklung der Musikinstrumente und ihrer spieltechnischen Beherrschung große Perspektiven eröffnet.

Angeregt zur Beschäftigung mit dieser Materie wurde der in Berlin ansässige Komponist und Orchesterleiter Hannes Zerbe, der seit über 35 Jahren seinen Arbeits- und Zweitwohnsitz in der Niederlausitz unweit von Beeskow hat, schon vor Jahren durch das Werk des russischen Komponisten Alexander Mossolow „EISENGIEßEREI“, in dem Werksprozesse musikalisch umgesetzt werden.

Dieses Werk soll u.a. mit räumlicher Bespielung des Konzertraums in einer Version des Jazzorchesters interpretiert werden.

Mit seinem 2011 gegründeten HANNES ZERBE JAZZ ORCHESTER, für das er 17 hervorragende Profi-Musiker gewinnen konnte, möchte er im Jahre 2019 an Berliner und Brandenburger Industriestandorten ein Konzertprojekt durchführen. In industriellem bzw, musealem Ambiente sollen musikalische Aktionen stattfinden, die Bezug zu industriellen Prozessen haben. Auch das Schaffen von Schriftstellern und Dichtern, die sich mit dieser Thematik beschäftigt haben, soll einbezogen werden, wobei die Technikbegeisterung der Futuristen vom Anfang des 20.Jahrhunderts eine Rolle spielen soll, z.B. das Futuristische Manifest des Italieners Filippo Tommaso Marinetti.

Die Besetzung vom HANNES ZERBE JAZZ ORCHESTER besteht aus

3 Trompeten, Horn, 2 Posaunen, Tuba, Klarinette, 2 Altsaxophone (mit Flöte und Klarinette), Tenorsaxophon (mit Sopransaxophon), Baritonsaxophon, Bassklarinette, Gitarre, Baß, Schlagzeug, Percussion und Piano/Keyboard.

Dazu kommt die Schauspielerin Heide Bartholomäus (sie arbeitete am Nationaltheater Weimar, am Staatstheater Cottbus und ist immer noch als Synchronsprecherin für Rundfunk, Film und Fernsehen tätig).